5 erstaunliche Beziehungstipps aus der Bibel

Durchschnittlich jede zweite Ehe geht in die Brüche. Dies liegt nicht an der Institution der Ehe, sondern es ist ein gesellschaftliches Problem. Es fällt uns Europäern immer schwerer, eine langfristig gesunde Beziehung zu leben. In diesem Blog werde ich dir einige Beziehungstipps aus der Bibel weitergeben!

Ein uraltes Ehepaar wurde einmal gefragt: «Wie kommt es, dass ihr seit 70 Jahren glücklich verheiratet seid?». Die Antwort: «Wissen sie, wir kommen aus einer Zeit, in der man kaputte Dinge nicht weggeschmissen, sondern repariert hat.»

Tatsächlich herrscht in unseren Beziehungen eine Art Wegwerf-Mentalität. Wie bei der Dating-Plattform Tinder wischen wir unseren alten Partner beiseite, wenn die Gefühle kalt geworden sind, wenn wir uns auseinandergelebt haben, wenn ein anderer da ist, der uns besser gefällt.

Salopp gesagt ist es ja auch einfacher, einfach neu zu starten als zu flicken. Wieder mit diesen neuen Schmetterlingen im Bauch und den frühlingshaften Liebesgefühlen. Doch dadurch entgeht uns das, von dem uns das alte Ehepaar ein Lied singen könnte.

Wir verpassen die Tatsache, dass Liebe immer tiefer, echter, vertrauter und schöner wird.

Es stimmt, es gibt Beziehung da muss man einfach sagen: Das bringt nichts mehr. Da ist zu viel Geschirr zerbrochen. Das kann man nicht mehr kitten. Umso wichtiger ist es doch, schon viel früher anzufangen an der Beziehung zu arbeiten und nach guten Maßstäben zusammenzuleben.

Die Bibel gibt uns geniale Tipps für eine gesunde zwischenmenschliche Ehe. Sie ist mit Abstand der beste Eheratgeber, denn sie kommt vom original Erfinder der Ehe – von Gott.

  • Mein erster Beziehungstipp aus der Bibel richtet sich an Mann und Frau: Da steht: Ordnet euch einander gegenseitig unter.Sich einander gegenseitig unterordnen, das bedeutet, dass du nicht deine eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund stellst ,sondern dir immer überlegst, was die Bedürfnisse deines Partners sind.

    Und das ist gar nicht so einfach und wohl eine Herausforderung, in der wir immer mal wieder fallen. Überlässt du deinem Partner auch nach 7 Jahren noch das größere Stück Kuchen?

    Dietrich Bonhoeffer, ein bekannter deutscher Pfarrer sagte einmal: «Die Liebe will nichts von dem anderen, sie will alles für den anderen»

  • Der zweite Tipp richtet sich explizit an den Mann. Lieber Mann, die Bibel sagt, du sollst deine Frau lieben, so wie du deinen eigenen Körper liebst.Weißt du, deine Frau ist wie eine Blume. Wenn du sie liebst, dann geht sie auf und blüht in ganzer Pracht. Und wenn du sie vernachlässigst, dann verwelkt sie.

    Deine Frau möchte begehrt und erobert werden – nicht nur bis zum Traualtar, sondern jeden weiteren Tag bis dass der Tod euch scheidet.

    Sie liebt Blumen – nicht nur am Valentinstag. Sie liebt es, wenn du ihr über den Rücken streichelst im Vorbeigehen. Sag ihr, wie schön du sie findest. Finde heraus, was ihre Liebessprache ist. Tue ihr Gutes.

  • Mein dritter Beziehungstipp geht an die Frau: Liebe Frau, die Bibel sagt, du sollt deinen Mann ehren und ihm den nötigen Respekt als Verantwortlicher der Ehe entgegenbringen.Weißt du, Respekt ist etwas, das einem Mann ganz wichtig ist. Und das ist etwas, wo du dich wirklich an der Nase nehmen musst. Stell dich vor anderen Leuten voll und ganz zu deinem Mann, auch wenn du vielleicht nicht mit allem einverstanden bist, was er sagt und tut.

    Wie viele Frauen sprechen hintenrum negativ über ihre Ehemänner. Dein Mann braucht es, dass du stolz auf ihn bist, ihm vertraust und ihm das auch zeigst.

  • Der vierte Tipp scheint eigentlich auf der Hand zu liegen aber ist heute gar nicht mehr selbstverständlich. Der Tipp lautet: Begehe keinen Ehebruch! Das ist der Beziehungskiller Nummer 1.Und mach dir nichts vor. Die Versuchung zum Ehebruch ist immer da. Sobald ein Mann oder eine Frau scheinbar etwas anbietet, das du von deinem Partner vermisst.

    Doch das ist eine heimtückische Falle. Wie eine fleischfressende Pflanze ,welche die Biene mit ihrem feinen Nektar anlockt. Und dann, während die Biene sich voll labt, schließen sich langsam die Blätter und die Biene ist verloren.

    Halte dich fern vor dem Fremdgehen – in Gedanken und auch in Realität.

  • Der fünfte Punkt ist der Schwierigste, aber auch der Allerwichtigste. Ich möchte dir den Abschnitt aus der Bibel vorlesen. Da steht: „Wenn ihr zornig seid, dann ladet nicht Schuld auf euch, indem ihr unversöhnlich bleibt. Lasst die Sonne nicht untergehen, ohne dass ihr einander vergeben habt.» Die Bibel in Epheser 4Hier steht nicht: Seid nicht zornig. Das gehört zu einer Ehe, dass mal die Fetzen fliegen. Hier steht, wenn ihr zornig seid, dann lasst die Sonne nicht untergehen, ohne einander wieder zu vergeben.

    Meine Frau und ich haben uns am Anfang unserer Ehe entschieden, wenn irgend möglich unsere Konflikte vor dem Zubettgehen gelöst zu haben. Die Sonne nicht untergehen zu lassen, ohne einander zu vergeben.

    Mir persönlich fällt das unglaublich schwer und ich bin froh, dass meine Frau da immer wieder vorangeht. Aber ich bin sicher, dass wir uns immer wieder vergeben, ist einer der Hauptgründe, warum wir nach 12 Jahren immer noch absolut glücklich verheiratet sind.

    Vergeben fällt uns schwer, doch wir können uns da Gott als Vorbild nehmen. Wie sehr wurden wir doch Schuldig in unserer Beziehung zu Gott. Wir ignorieren ihn, sprechen nur dann mit ihm, wenn wir gerade mal was brauchen, leben nicht nach seinen Geboten, beschuldigen ihn für alles Schlechte, das auf dieser Welt geschieht.

    Und Gott hätte doch allen Grund zu sagen – mit euch will ich nichts mehr zu tun haben. Doch Gott liebt uns zu fest, um die Beziehung zu uns aufzugeben.

    Er liebt uns so fest, dass er seinen Sohn Jesus auf diese Welt geschickt hat. Jesus ist am Kreuz für unsere Schuld gestorben und hat die Strafe bezahlt, die wir für unsere Gottlosigkeit hätten zahlen müssen.

    Und dieser Jesus streckt uns jetzt die Hände entgegen und bietet uns Versöhnung an. Und genauso wichtig wie es ist, dich mit deinem Ehepartner zu versöhnen, genauso wichtig ist es, dich mit Gott, deinem himmlischen Vater, zu versöhnen.

    Wenn du das noch nicht gemacht hast, mach es doch heute, am besten gleich jetzt. Hier findest du ein Video mit dem Namen «Wie werde ich ein Kind Gottes». Schau es dir an und bring deine Beziehung zu Gott in Ordnung.