Wie kann ich Gott finden?


Hast du schon mal gehört, wie jemand gesagt hat, ich habe Gott gefunden? Dieses Video ist speziell für dich, wenn es dich interessiert, ob und wie man Gott finden kann. Dazu möchte ich dir die Legende von

Eisik Jekel, einem alten Mann aus Krakau erzählen.

Eisik Jekel hatte in seinem Leben viel Schweres erlebt, war aber deshalb nicht bitter geworden. Im Gegenteil, er bewahrte sein Leben lang ein kindliches Vertrauen auf Gott. In seinem Herzen hatte er eine Sehnsucht, etwas Großes für Gott tun zu können. Doch er war bereits alt und sehr arm.

Eines Nachts begegnet ihm Gott in einem Traum und befiehlt ihm, er solle nach Prag wandern, und dort an der Brücke zum Königlichen Schloss würde er einen Schatz finden. Eisik Jekel erwacht, bindet sich seine zerfetzten Sandalen unter die Füsse, wirft sich den alten Mantel über und wandert den weiten Weg nach Prag.

Dort sucht er die Brücke zum königlichen Schloss und findet sie schwer bewacht. Jeden Tag streift Eisik Jekel um die Brücke herum und hält Augen und Ohren offen. In seinem kindlichen Glauben sucht er den Schatz. Gibt nicht gleich auf, als er ihn am ersten, zweiten und dritten Tag nicht findet.

Nach einigen Tagen spricht ihn der Hauptmann der Wache an und fragt: „Suchst du etwas?“ Eisik erzählt ihm von seinem Traum. Da belächelt ihn der Hauptmann mitleidig, klopft ihm auf die Schultern und sagt: Schalte doch dein Hirn ein alter Mann. Das war nur ein Traum, ein Hirngespinst. Wie blöd muss man sein. Auch ich hatte vor Jahren einen Traum, ich solle nach Krakau wandern und dort bei einem alten Mann, der Eisik Jekel heisst unter dem Ofen nach einem Schatz graben. So ein Unsinn. Sei doch nicht so kindisch.“ Eisik Jekel verbeugt sich, nimmt seinen Mantel und wandert nach Hause, gräbt unter seinem Ofen und findet einen großen Schatz. In seiner Freude nimmt er das Geld und baut für Gott ein wunderschönes Gebetshaus.

Ich spreche immer wieder mit Menschen, die sind wie dieser Wachmeister. Sie sind sehr gebildet. Wollen allem und jedem auf den Grund gehen. Studieren z.B. Medizin und verbringen ihr Leben damit, möglichst genaue Diagnosen zu stellen. Doch die wichtigste Frage in ihrem Leben – Gibt es einen Gott? Gibt es ein Leben nach dem Tod? Was hat das mit mir zu tun? – auf diese Fragen haben sie keine Antwort. Das könne man halt nicht sagen – sie lassen es mal auf sich zukommen. Sie haben noch nicht einmal ernsthaft nach einer Antwort gesucht, sondern sagen, nee, Gott, dass kann nicht sein. Weißt du, diese Leute sind wie dieser Wachtmeister, zu schlau um den Schatz zu finden. Doch dabei stellt sich die Frage ob sie wirklich so schlau sind wie sie denken?

Denn ob es einen Gott gibt ist die absolut wichtigste Frage in deinem Leben: Woher kommst du? Wohin gehst du, wenn du stirbst. Nimm einmal an, es gäbe tatsächlich einen Gott, der alles hier auf der Erde erschaffen hat: Dann gäbe es doch nur einen richtigen und alle anderen wären Erfindungen der Menschen. Dann wäre es doch enorm wichtig, dass du herausfindest, welches denn der richtige Gott ist! Dann wäre es doch wichtig, dass du dich aufmachst, um ihn ernsthaft zu suchen und es nicht einfach auf dich zukommen lässt.

In der Bibel in Jeremia 29 lesen wir: Wenn ihr mich sucht, werdet ihr mich finden. Ja, wenn ihr mich von ganzem Herzen sucht, will ich mich von euch finden lassen. Das verspreche ich euch.

Wer Gott finden will, der muss ihn von ganzem Herzen suchen. Nicht wie einer, der denkt, er wisse schon alles. Verlasse dich nicht auf deinen Verstand. Dein Verstand sagt dir, dass eigentlich nur das, was du 100% durchschaust, wahr sein kann. Das was in deine Box reinpasst. Wer Gott jedoch finden will, muss ihn mit seinem Herzen suchen – so lesen wir es in der Bibel. Suche mit den Augen eines Kindes, sei offen, hungrig, glaube groß.

Du könntest zum Beispiel anfangen, jeden Tag einen kleinen Abschnitt in der Bibel zu lesen. Die Bibel ist das Buch, durch das Gott zu uns Menschen spricht. Ich selbst könnte von hunderten Erlebnissen berichten, wo Gott durch Sachen, die ich in der Bibel las mitten in mein Leben hineingesprochen hat. Kauf dir im Buchhandel eine neue, einfach lesbare Übersetzung wie z.B. die Hoffnung für alle. Und dann fang einfach an, jeden Tag ein Kapitel im Johannes Evangelium zu lesen

Du kannst auch anfangen, ganz persönlich mit Gott zu sprechen. Du brauchst dazu kein besonderes vorgefertigtes Gebet. Du kannst mit Gott reden wie mit einem Freund, ganz einfach und natürlich. Bitte ihn doch, dass er sich dir zeigt, dass du ihn spüren und erleben kannst.

Was ich dir auch sehr empfehle ist: Suche andere Menschen die Jesus lieb haben. Besuche eine Kirche in welcher der Pfarrer oder Pastor wirklich an die Wahrheit der Bibel und an die Auferstehung von Jesus Christus glaubt. Halte dich fern von religiösen Menschen, die den ganzen Glauben wieder relativieren und so kompliziert machen, dass es dich völlig verwirrt. Such dir Christen mit einem kindlichen Glauben.

Jesus sagt: Wer bittet, dem wird gegeben, wer sucht, der wird finden, wer anklopft dem wird aufgetan. Ich wünsche dir, dass du Jesus findest.