Wie Jesus Menschen heilte – und es heute noch tut

Als Jesus vor 2000 Jahren auf diese Erde kam, hatte er einen klaren Auftrag: Er kam, um uns Menschen zu retten, zu heilen und zu befreien. Dabei ging es ihm in erster Linie um das Innere von uns Menschen, um unsere Seelen. Jesus will und kann dein Innerstes berühren, dort wo kein Doktor rankommt. Jesus kann diese zerstörte Beziehung zwischen dir und Gott wiederherstellen. Er kann echten Frieden und echte Erfüllung schenken und dich neu machen.

Was wir in der Bibel aber auch an vielen Stellen lesen können, ist, wie Jesus körperlich kranke Menschen heilte. Und das tat er so gründlich, dass die Menschen von überall her kamen, um von Jesus geheilt zu werden. So lesen wir im Markus Evangelium die Geschichte, wo Jesus in einem Haus war und den Menschen von Gott erzählte. Das Haus wurde regelrecht belagert und es war echt kein Durchkommen mehr zu Jesus. Da waren aber 4 Männer, die wollten unbedingt, dass Jesus ihren querschnittsgelähmten Freund heilte. Und so kletterten sie auf das Dach des Hauses, deckten die Ziegel ab und ließen ihren Freund an ein paar Seilen langsam runter. Jesus muss ziemlich beeindruckt gewesen sein von dieser Hartnäckigkeit und sagte zu dem Gelähmten: Hei, den ganzen Mist den du verbockt hast, all deine Sünden sind dir vergeben. Auch hier wieder: Jesus sprach zuerst das Innere des Mannes an. Sein Seelenheil. Doch das passte einigen Männern, die viel Ahnung vom Jüdischen Glauben hatten, gar nicht. „Wie kann der bitte so was sagen? Nur Gott alleine kann unsere Schuld vergeben, nur er kann diese Distanz zwischen ihm und uns wieder wegmachen!“ Was Jesus darauf sagte und tat ist wirklich interessant:

Jesus sagte: »Was ist leichter – zu dem Gelähmten zu sagen: ›Deine Sünden sind dir vergeben‹ oder: ›Steh auf, nimm deine Matte und geh umher!‹? Doch ihr sollt wissen, dass der auserwählte Gottes die Vollmacht hat, hier auf der Erde Sünden zu vergeben.« Und er wandte sich zu dem Gelähmten und sagte: »Ich befehle dir: Steh auf, nimm deine Matte und geh nach Hause!« Da stand der Mann auf, nahm seine Matte und ging vor den Augen der ganzen Menge hinaus. Alle waren außer sich vor Staunen; sie priesen Gott und sagten: »So etwas haben wir noch nie erlebt.«

Jesus heilte diesen Mann um den Anwesenden klar zu machen, dass er der auserwählte Gottes, der Retter der Welt ist. Wenn Jesus die Menschen heilte, dann war das für die Leute oftmals auch eine Bestätigung, dass Gott nicht einfach eine Theorie ist, sondern ein lebendiger Gott. Ein Gott der möchte, dass es uns Menschen gut geht. Ein Gott der helfen kann und es auch tut.

Und jetzt kommt das wirklich spannende: Jesus nahm die Leute, die ihm nachfolgten beiseite und sagte ihnen: Ich gebe euch die selbe Autorität die ich habe, weiter. Geht zu den Menschen, erzählt ihnen von mir und betet für sie, wenn sie krank sind – und sie werden gesund werden. Die Jünger taten das und ab diesem Moment ist die Bibel voller Geschichten von einfachen Menschen, die im Namen von Jesus für andere Menschen beten und Menschen werden geheilt. Und diese Berichte ziehen sich durch die Jahrhunderte bis zum heutigen Tag – Hast du das gewusst? Jesus heilt noch heute kranke Menschen. Und, das glaube ich ganz fest, er kann auch dich heilen – hier und jetzt.

Wir wollen das jetzt gleich praktisch machen und ich will für dich beten, wenn du krank bist. Vielleicht hast du eine Krankheit, die dich schon lange plagt und die ganze Schulmedizin konnte dir bisher nicht helfen. Vielleicht kämpfst du mit Depressionen und fühlst dich unter einer Tonnenschweren Last erdrückt. Vielleicht hast du dich auch einfach kürzlich verletzt beim Sport – was es auch immer ist – wenn du das möchtest, dann werde ich jetzt im Namen Jesus für dich beten.

Wenn du dieses Gebet für dich in Anspruch nehmen möchtest, dann lege jetzt dein Hand auf die betroffene Körperstelle. Wenn es ein seelisches Problem ist, dann lege deine Hand einfach auf dein Herz. Bereit?

Im Namen von Jesus Christus spreche ich dir Gesundheit zu. Du sollst dich wohlfühlen. Krankheit, Schmerz und Unwohlsein soll dich jetzt verlassen. Die Last soll von deinen Schultern weichen, du sollst dich wohl fühlen. Im Namen von Jesus Christus sei gesund. Amen.

Vielleicht hast du jetzt gerade gespürt, wie Gott dich berührt hat. Hast vielleicht eine Wärme gespürt, die durch deinen Körper durchgegangen ist. Vielleicht wirst du in den nächsten Tagen merken, dass Gott dich tatsächlich geheilt hat. Dann freue dich darüber und Danke Gott dafür. Fange an, diesem Jesus ganz praktisch nachzufolgen. Auf der Website gabriel-haesler.com findest du weitere Infos zum christlichen Glauben.

Vielleicht hast du aber auch nichts gespürt und mit deiner Krankheit ist auch in den nächsten Tagen noch alles beim Alten. Weißt du, ich denke mit dieser Spannung müssen wir lernen umzugehen. Ich selbst hab beide Seiten schon zur Genüge erlebt. Ich durfte erleben, wie ich selbst und auch andere Menschen durch Gebet geheilt wurden. Gleichzeitig erleben wir gerade in unserem nächsten familiären Umfeld, wie wir seit Monaten um Heilung für eine Person beten und scheinbar nichts passiert. Ich persönlich habe mich entschieden, weiterhin im Glauben dranzubleiben. Und nie zu vergessen, dass es viel wichtiger ist, dass unser innere Mensch geheilt wird und Frieden mit Gott findet.