Wie komme ich in den Himmel?


Es kursieren viele Gerüchte und falsche Vorstellungen darüber, was ein Mensch tun muss um in den Himmel zu kommen. Einige denken, sie müssten möglichst viele gute Dinge tun. Andere versuchen, möglichst wenig schlechte Dinge zu tun. Wieder andere denken, der liebe Gott lasse am Ende dann doch alle rein. Die Bibel gibt uns zu dieser Frage jedoch eine klare Antwort.

  • In der Bibel lesen wir, dass sich eines Tages jeder Mensch vor Gott für seine Taten verantworten muss. Der Text in Offenbarung 20 gibt uns einen kleinen Einblick wie das ablaufen wird. Da steht, dass wir alle – vom Kleinsten bis zum Grössten – vor Gott stehen und dass Bücher aufgeschlagen werden, in denen unser Leben und unsere Taten aufgeschrieben sind. Jeder von uns wird nach seinen Taten gerichtet.
  • Was wird wohl in deinem Buch stehen? Wenn du ehrlich bist, musst du zugeben, dass sich im Laufe deines Lebens allerhand schlechte Taten angehäuft haben und wohl noch anhäufen werden. Durch diese vielen Sünden ist uns der Weg zum Himmel verbaut. Denn in den Himmel kommen kann nur derjenige, der gänzlich ohne Schuld ist. Gott ist ein heiliger Gott. Wie ich oben beschrieben habe, wird er im Himmel zusammen mit den Menschen leben – und das kann und will er nur mit solchen Menschen, die ohne Sünde sind. Wenn du also mit deiner Schuld vor Gott kommst, dann wird dein Urteil klar sein: Du wirst die Ewigkeit getrennt von Gott verbringen.
  • In Offenbarung 20 lesen wir aber auch von einem zweiten Buch, dem Buch des Lebens. Alle Menschen, die in diesem Buch aufgelistet sind, kommen in den Himmel. Doch wie kommst du in dieses Buch des Lebens?
  • Indem jemand für deine Schuld bezahlt. Und dieser Jemand ist niemand geringerer als Gott selber. Gott hat dich nämlich geschaffen, er kennt dich mit Namen und hat jedes Haar auf deinem Kopf gezählt. Nichts wünscht er sich mehr als die Ewigkeit mit dir zu verbringen. Nichts widerstrebt ihm mehr als die Vorstellung, dass du die Ewigkeit getrennt von ihm verbringst. Aus diesem Grund wurde Gott selbst Mensch. Als Jesus Christus kam er auf diese Erde und lebte ein vollkommenes, schuldloses Leben. Und er nahm deine und meine Schuld auf sich und starb am Kreuz von Golgatha. Er ging für dich durch die Hölle, besiegte den Tod und stand nach drei Tagen wieder aus dem Grab auf. In der Bibel steht:
    • „Ja, Gott hat euch zusammen mit Christus lebendig gemacht. Ihr wart nämlich tot – tot aufgrund eurer Verfehlungen und wegen eures unbeschnittenen, sündigen Wesens. Doch Gott hat uns alle unsere Verfehlungen vergeben. Den Schuldschein, der auf unseren Namen ausgestellt war und dessen Inhalt uns anklagte, weil wir die Forderungen des Gesetzes nicht erfüllt hatten, hat er für nicht mehr gültig erklärt. Er hat ihn ans Kreuz genagelt und damit für immer beseitigt“ (Kolosser 2).
  • Zusammenfassend ist zu sagen: Wenn du dich auf deine Taten verlässt, dann wirst du gemäss deinen Taten gerichtet werden. Vertraust du hingegen dein Leben Jesus Christus an, dann wirst du ohne Schuld dastehen. Denn Jesus hat für deine Schuld bereits bezahlt.
  • Wenn du das was du hier gelesen hast, glauben kannst, dann sprich für dich dieses einfache Gebet und lade gleich jetzt Jesus in dein Leben ein:

Gebet:

Lieber Jesus. Ich habe heute realisiert, dass ich durch meine Taten nicht in den Himmel kommen kann. Ich habe in der Vergangenheit viele Sünden begangen. Nun habe ich verstanden, dass mich diese Sünden von dir trennen. Bitte nimm du mir diese Sünden weg und mach du mich zu einem neuen Menschen. Lieber Jesus, heute möchte ich dir die Kontrolle über mein Leben geben. Bitte komm du in mein Herz. Amen.